FARM GARIB

 

Farm Garib, liegt am Rande der Kalahari und umfaßt 18000ha. Sie wurde 1910 von Hans Lühl aus Westfalen gegründet. Vier benachbarte Farmen wurden kürzlich zuasammengelegt und ergeben ein rund 51000ha großes Jagdgebiet für unsere Jäger.

Garib liegt innerhalb der "Dordabis Conservancy", einer 1997 gegründeten Hegegemeinschaft, die heute 22 Farmen, d.h.  etwa 160000ha, umfaßt.

 

Sie wohnen in einem seperaten, auf dem Farmgehöft gelegenen, gemütlichen Farmhaus mit 3 Schlafzimmern und einem großen Wohnraum mit Veranda, wo Sie in der Gruppe oder Familie auch mal ganz für sich sein können. Wir nehmen zu einem Zeitpunkt nur eine Gruppe auf, um wirklich jedem Gast gerecht werden zu können.

 

Die Mahlzeiten gibt es bei uns im alten Farmhaus. Unsere Küche bietet neben dem unterschiedlichsten Wildbret hauptsächlich Selbsterzeugtes von der Farm.

 

DAS WILD

 

Es findet heute auf dieser Rinderfarm ein natürlicher Bestand an Kudu, Oryx, Hartebeest, Warzenkeiler, Springbock, Kronenducker und Steinböckchen, sowie Flug- und Raubwild.

 

Natürlich können beide Gebiete auch in einer Kombination bejagd werden!

 

 

Farm Okokuwiruru

 

Rund 250 km nordöstlich Windhoeks und ca. 25 km südlich Hochfelds im „Sandveld“ liegt Farm Okowiruru. Seit der vorletzten Jahrhundertwende ist diese traditionelle Rinderfarm in Familienbesitz. Auf rund 15 000 Hektar finden sich hier keine hohen Zäune, so daß die mitunter größeren Wildherden frei umherziehen können. Auch hier jagen wir ausschließlich auf der Fußpirsch oder vom Ansitz und nicht vom Auto.

 

In den kühlen Morgenstunden, noch vor Sonnenaufgang beginnt der Jagdtag mit einem stärkenden Frühstück. Den Mittagstisch decken wir wie von Ihnen gewünscht oder von der Jagd erfordert, im Farmhaus oder in Form eines Picknickkorbes im „Veld“. Die im Herbst und Frühjahr mitunter heißen Mittagsstunden nutzt man am besten für eine Mittagsruhe, so schöpfen Sie genug Kraft für die Jagd am Nachmittag und bis in den frühen Abend hinein. Am Ende des Jagdtages wartet nach einem „Sundowner“ ein reichhaltiges Abendessen auf Sie. Genießen sie bei anregenden Gesprächen ein gutes namibisches Bier oder ein Glas südafrikanischen Wein. In einem der beiden Gästezimmer mit Bad können sie sich nach einem ereignisreichen Tag ausruhen.


Farm Okowiruru ist registriertes Mitglied der Hochfeld Conservancy. Die Hauptaufgabe der namibischen Conservancies ist die nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen und so auch die des freiziehenden Wildes.

Das Wild


Auf Okowiruru selbst bieten wir Ihnen die Jagd auf Oryx, Hartebeest, Kudu, Steinböckchen, Duiker und Warzenschwein an. Ebenfalls im „Sandveld“ haben wir die Möglichkeit Ihnen auf nahe gelegenen Farmen die Jagd auf Eland, Streifengnu, Springbock und anderes Wild anzubieten.

 

Natürlich können beide Gebiete auch in einer Kombination bejagd werden!

Suche

Camps

Trophäen